Kommission schlägt Bereitstellung von 442 293 EUR aus dem Globalisierungsfonds zugunsten ehemaliger Beschäftigter im Bereich Flugzeugwartung und -reparatur in Irland vor

6. November 2015
© istockphoto.com/bmask – guvendemir

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, Irland 442 293 EUR aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) zur Verfügung zu stellen, um 108 Arbeitskräfte im Bereich Flugzeugwartung und -reparatur und eine gleiche Zahl junger Menschen, die weder eine Arbeit haben noch eine schulische oder berufliche Ausbildung absolvieren (NEET), bei der Suche nach einem Arbeitsplatz zu unterstützen.

Irland hat einen Antrag auf Unterstützung aus dem EGF gestellt, nachdem bei PWA International (PWAI), einem im Bereich Flugzeugwartung und -reparatur tätigen Unternehmen, 108 Arbeitskräfte entlassen worden waren. Die Arbeitsplätze gingen durch die Schließung der PWAI-Betriebsstätte in Irland verloren, die sich ihrerseits durch die Tendenz erklärt, Wartungs-, Reparatur- und Überholungstätigkeiten in der Nähe der größten Wachstumszentren des Luftverkehrs, d. h. in Asien, anzusiedeln.

Die aus dem EGF kofinanzierten Maßnahmen würden die 108 Arbeitskräfte sowie eine gleiche Anzahl von NEET unter 25 Jahren bei der Suche nach einem Arbeitsplatz unterstützen, indem ihnen Beratung bei der Karriereplanung und ‑entwicklung, eine Vielzahl von Berufsbildungsmaßnahmen, darunter

Die Kosten für das Maßnahmenpaket werden mit insgesamt 737 156 EUR veranschlagt, wovon der EGF 442 293 EUR (60 %) bereitstellen würde.

Der Vorschlag muss nun noch vom Europäischen Parlament und vom EU-Ministerrat genehmigt werden.

  • Sozialministerium

    Abteilung VI/A/3 Internationale Arbeitsmarktpolitik und Grundsatzfragen

    MMag.a Valerie Bösch

    Kontakt